Bauleitung – ein Aspekt, den es wertzuschätzen gilt

Derzeit ist es dem Bauherrn in keiner Art verboten, die Bauleitung an einen Gehilfen seiner Wahl zu delegieren oder sogar auf diese Funktion zu verzichten; mit der Illusion, ein paar Franken sparen zu können, indem er sich für das Do it yourself entscheidet.

Beginnen wir damit einen wichtigen Punkt klarzustellen: Der Bauleiter ist nicht mit dem Polier zu verwechseln, der damit betraut ist, die auf dem Bau abzuwickelnden Aktivitäten zu kontrollieren und zu organisieren und von der Konstruktionsfirma angestellt ist. Die Bauleitung ist etwas viel Komplexeres und Strukturierteres, da sie sich in der Realität um die Abwicklung der ganzen Verfahren kümmert, die bei der Planung des Bauwerkes beginnen und über die Endentsorgung bis zu dessen Nutzung führen.

Der Bauleiter muss agieren um Sicherzustellen, dass die Konstruktion so ausgeführt wird, wie es im vom Auftraggeber und den Behörden abgenommenen Projekt vorgesehen ist, und dass die Kosten respektiert werden, die in der Ausführungsprojektplanung definiert worden sind. Er verifiziert das Voranschreiten der Arbeiten in Bezug auf Zeitabläufe, Qualität und allfällige Verbesserungen. Allerdings er kann keine Sicherheiten anbieten, sofern in den vorhergehenden Phasen die Arbeiten nicht tadellos ausgeführt worden sind oder wenn er unvorhergesehene, unvorstellbare Situationen nicht handhaben kann.

Vom Auftraggeber nominiert, muss der Bauleiter Erfahrung, Fähigkeit zur Mediation mit Ausführenden, Planern und allen Behörden und eine aussergewöhnliche Ausrichtung auf Problemlösungen besitzen; kreative Kompetenzen und hohe technische Kenntnisse vereinigend – vor allem in den Fällen, in denen sich Unvorhergesehenes manifestiert.

Salvatore Scavelli ist derjenige, der sich im atelier ribo+ seit 3 Jahren um die Bauleitung kümmert und er kennt die Vorteile sehr gut, Mitarbeiter des Projektierenden zu sein. Verifizieren der korrekten Durchführung und Überwachen der Arbeiten, sodass das Projekt respektiert wird; dass auch alle vorhergehenden Phasen durch dasselbe Studio betreut worden sind, macht den Gang der Arbeiten viel einfacher, sicherer, schneller und verbessert die Qualität der Realisierung.

„Ich habe bereits als Kind Baustellenluft geatmet“, erzählt Scavelli, „und ich habe mich schon immer zu dieser Arbeit berufen gefühlt; kompliziert in vielen Aspekten, aber sehr zufriedenstellend, wenn sie mit Passion, Hingabe und Professionalität ausgeführt wird.“

Die Schwierigkeiten in der Realisierungsphase eines Werkes sind zahlreich und vielfältig (Schwierigkeiten in der Ausführung, oftmals schwierige Kommunikation mit den ausführenden Parteien, Unvorhergesehenes, optimales Organisieren der Beauftragten, …). Aus diesem Grunde ist es sehr wichtig, dass die Bauleitung täglich Präsenz zeigt; mit organisierten Baustellenbegehungen und wöchentlichen Meetings zwischen Projektleitung, Bauleitung, Polier und den ausführenden Parteien; mit dem Ziel, allfällige Zwischenfälle aufs Beste zu lösen und die Qualität der ausgeführten Arbeiten zu überprüfen.

„Die Philosophie unseres Ateliers“, erklärt Scavelli weiter, „ist es, aufs Beste zusammenzuarbeiten und immer disponibel zu sein. Dieser Ansatz vereinfacht sicherlich meine Aktivität, da er die Beziehung zu all den Akteuren, die „rund um diese Materialisierung kreisen“, begünstigt. Er vereinfacht ebenso die Lösung von manchmal verzwickten Situationen – immer den, sich in den letzten Jahren laufend verkürzenden Zeitplan respektierend -, aber vor allem ermöglicht er ein Arbeiten mit Professionalität und Ethik, da ich mich ebenso um die vertraglichen und sozialen Aspekte, wie auch um jene der Sicherheit kümmern muss.“

Die Bauleitung innerhalb des Studios ist ein Zusatzwert – leider nicht immer genügend verstanden und klar. Der Bauleiter ist die Figur, der immer mehr beruflicher Wert beigemessen und zuerkannt werden sollte, da sie ein strategischer Verbündeter ist, um die perfekte Erstellung eines Werkes zu garantieren; damit ein Stolpern über unschöne Überraschungen verhindert werden kann.